Der Aufstiegsaspirant Hallescher FC, um unseren Jungen Nick Galle, musste sich am Montagabend dem FC Bayern München II – mit Lukas Mai – in einer intensiven Partie mit 1:2 geschlagen geben. Über weite Strecken war die Mannschaft von Torsten Ziegner tonangebend, münzte die vorhandenen Chancen aber letztlich nicht um. Die Entscheidung für die Bayern-Amateure verzeichnete Mai, der nach einem Eisele-Fehler einschoss.
Halles Coach Torsten Ziegner brachte nach dem 3:5 im DFB-Pokal gegen Wolfsburg zwei Neue in die Startformation: Lindenhahn und Vollert starteten für Sohm und Kastenhofer (beide Bank).

Bayern Coach Sebastian Hoeneß rotierte nach dem 2:5 gegen Viktoria Köln auf sechs Positionen: Stanisic, Rochelt, Dajaku (alle drei Bank) sowie Daniliuc, Kern und Batista Meier wurden durch Singh, Richards, Feldhahn, Will, Davies und Arp ersetzt.

Bayern startet voller Selbstvertrauen

Bayern II zeigte sich vom Anstoß weg mutig und machte bereits früh enormen Druck auf das Gehäuse von FCH-Keeper Eisele. In der 5. Minute durften die Bayern-Amateure dann auch schon zum ersten Mal jubeln. Nietfeld schaffte es nicht, eine Ecke konsequent zu klären und bediente Gegenspieler Wriedt, der kurzerhand das Spielgerät über die Linie drückte. Doch der Hallesche FC ließ sich von dem Rückschlag nicht lange beeindrucken, wurde zunehmend besser und verlagerte das Spielgeschehen in die Hälfte der Gäste.

Boyd beantwortet Wriedt-Führung

Boyd, erstmals in der Liga in der Startelf, verpasste zunächst die Großchance auf den Ausgleich (16.), schob dann aber wenige Minuten später nach einer starken Vorarbeit von Jopek ein (23.). Dem aus Toronto gekommenen US-Stürmer eröffnete sich kurz darauf die Chance, auf 2:1 zu stellen, jedoch verhinderte FCB-Keeper Früchtl mit einer blitzschnellen Reaktion den zweiten HFC-Treffer des Abends (30.).
Die schnelle und vor allem hochintensive Partie hätte jedoch in der 31. Minute eine drastische Wendung nehmen können. Torschütze Boyd, der durch ein zu spätes Einsteigen gegen Früchtl bereits die Gelbe Karte gesehen hatte (13.), räumte in der 31. Minute auch Welzmüller unsanft ab und entging nur knapp der Ampelkarte. Weder München noch Halle konnten im restlichen Verlauf der ersten Hälfte noch einmal gefährlich vor das gegnerische Tor kommen. Somit ging es mit einem 1:1 in die Halbzeit.

Mai entscheidet das Duell der Brüder

Im zweiten Abschnitt mussten beide Mannschaften – dem intensiven ersten Durchgang geschuldet – einen Gang zurückschalten. Die Bayern hielten in den zweiten 45 Minuten deutlich besser dagegen, ließen weniger Möglichkeiten der Hausherren zu und waren eiskalt. Mit dem ersten gefährlichen Abschluss durften die Münchner bereits jubeln. Lars Lukas Mai verwandelte nach einem ruhenden Ball, den sein Bruder Sebastian verursacht hatte (65.). HFC-Keeper Eisele sah bei dem Gegentreffer nicht allzu gut aus, da er zuvor den direkt aufs Tor gebrachten Freistoß von Rochelt nur prallen ließ.
In der Schlussphase hatte Halle die riesige Möglichkeit auf den Ausgleich (71.) und wenig später München mit Dajaku und Wriedt die Doppelchance auf das 3:1 (73.). Letztlich blieb das Führungstor von Mai aus der 65. Minute aber unbeantwortet und die Bayern nahmen die drei Punkte mit in die Landeshauptstadt zurück.
Halle, das nach drei Ligasiegen in Folge wieder einen Dämpfer kassiert hat, gastiert am Sonntag (14 Uhr) bei Unterhaching. Für Bayern II (zwei Siege, drei Niederlagen) geht es am Samstag (14 Uhr) gegen Chemnitz weiter.

 

Quelle: Kicker

Foto: imago-images / Christian Schroedter

Jetzt einen Kommentar schreiben