Zum großen Coup, nämlich zum Sieg gegen die U16 von Borussia Dortmund und dem Einzug ins Westfalenpokal-Finale am Dienstag gegen den VfL Bochum, hat es für die C-Junioren der Sportfreunde Siegen nicht gereicht. Der BVB-Nachwuchs, ungeschlagener Meister der Regionalliga West, behielt vor rund 400 Zuschauern verdient mit 3:0 (2:0) die Oberhand. Unser Talent Mengot Ayukayoh leitete mit einem frühen Tor den Sieg ein.

Trotz der ersten Pflichtspielniederlage in der letzten Partie dieser Saison war Siegens Trainers Mohamed Aslan nicht geknickt: „Wir haben uns nicht abschlachten lassen. Ich denke, wir hätten ein Tor verdient gehabt.“ Auch Dortmunds Trainer Marco Lehmann lobte: „Siegen hat das richtig gut gemacht, hat alles reingeworfen. Aus spielerischer Sicht war ich mit der Leistung meiner Mannschaft nicht zufrieden.“

Die ging aber schnell in Führung, als Mengot Ayukayoh aus Nahdistanz traf (5.). „Dieses Tor hat uns nicht in die Karten gespielt“, bedauerte Mohamed Aslan, dessen Meister-Mannschaft in der Folge aber mit mehreren Torannäherungen aufhorchen, sich beim 0:2 aber klassisch auskontern ließ. Es war ein feiner Spielzug der körperlich viel robusteren BVB-Kicker: Michael Ludwig überspielte mit seinem 40 m-Pass aus der eigenen Hälfte die gesamte Sportfreunde-Abwehr, und Adressat Daniel Stein überlupfte Siegens Torwart Lars Waffenschmidt (20.).

Nach dem Wechsel war es eine offenere Partie, in der Nnamdi Collins nach einem Eckball zum 3:0 alles klar machte (41.). Marvin Schulz verpasste für trotz der großen Hitze auf dem Platz nimmermüde Siegener Ehrentor um eine Fußspitze (60.), und auch Edison Llabanay mit einem schönen Drehschuss (68.) und Aimen Aslan aus drei Metern (70.) sollte dieses eine Tor für den Landesligisten nicht gelingen.

Quelle; www.wp.de

Jetzt einen Kommentar schreiben