U19 FEIERT LAST-MINUTE-SIEG GEGEN KROATIEN

Die deutsche U19-Nationalmannschaft um unsere Jungs Kilian Ludewig und Lukas Mai ist erfolgreich ins Länderspieljahr und die 2. Runde der EM-Qualifikation gestartet. Im Auftaktspiel setzte sich der DFB-Nachwuchs in Sinj 2:1 (1:0) gegen Gastgeber Kroatien durch. Das Parallelspiel zwischen Norwegen und Ungarn endete torlos.

Am Samstag (ab 11 Uhr) geht es für die U19 an selber Stelle gegen die Norweger und zum Abschluss am Dienstag (ab 14 Uhr) in Dugopolje gegen die ungarische Auswahl. Beide Spiele werden live auf DFB-TV übertragen. Nur der Gruppenerste qualifiziert sich für die EM-Endrunde in Armenien.

Streichsbier: “Insgesamt sehr zufrieden”

“Es war das erste Turnierspiel, da hat uns etwas die Sicherheit gefehlt”, sagte DFB-Trainer Guido Streichsbier nach der Partie. “Aber insgesamt bin ich sehr zufrieden, weil die Mannschaft sehr, sehr viel gearbeitet hat, viel marschiert ist und wir uns den Sieg dadurch am Ende auch verdient hatten.”

Bei starkem Wind suchte das Team von Coach Streichsbier von Beginn an den direkten Weg zum Tor. Ein direkter Freistoß aus halblinker Position von Jean-Manuel Mbom brachte die erste Gefahr (3.), die darauffolgende Ecke rauschte nur knapp am langen Pfosten des kroatischen Tors vorbei. Der deutschen Mannschaft gelangen viele Ballgewinne im Mittelfeld, der letzte Pass vor das gegnerische Tor wollte aber zunächst nicht gelingen.

Arp behält die Nerven

In der 15. Minute landete eine Flanke von Kapitän Jann-Fiete Arp auf Umwegen bei Kilian Ludewig, dessen Schrägschuss Keeper Dominik Kotarski abwehren konnte. Auch Nicolas Kühn konnte den kroatischen Torwart danach im Eins-gegen-Eins nicht überwinden (22., 30.). Und so wurde es in der 33. Minute erstmals auf der Gegenseite gefährlich, der abgefälschte Flachschuss von Marko Bulat zischte aber um Zentimeter am Pfosten vorbei.

Kurz darauf tauchte David Colina bei der bis dahin größten Torchance der Begegnung alleine vor Torhüter Luca Plogmann auf, setzte den Ball aber am langen Eck vorbei (40.). Im Gegenzug belohnte sich das deutsche Team für seine insgesamte starke Leistung: Mbom schickte Arp auf die Reise, der den herausstürzenden Kotarski souverän zur Führung überlupfte (41.). John Yeboah Zamora (42.) hätte auf Zuspiel Arps fast unmittelbar das 2:0 nachgelegt, dieses Mal behielt aber Kotarski die Oberhand.

Unglücklicher Ausgleich, später Jubel

Nach der Pause drängten die Gastgeber, kamen gegen die gut organisierte deutsche Abwehr aber kaum zum Abschluss. Umso überraschender fiel in der 57. Minute der Ausgleich. Eine Ecke landete am Sechzehnerrand beim kurz zuvor eingewechselten Jakov Blagaic, der den Ball zwar nicht richtig traf, ihn aber per Bogenlampe genau neben dem Pfosten platzierte. Die deutsche U 19 investierte nun wieder mehr, musste aber defensiv gegen die offensiv ausgerichteten Kroaten immer auf der Hut sein.

Streichsbier wechselte in der 70. Minute zweimal offensiv neu: Jonathan Burkardt und Charles-Jesaja Herrmann ersetzten Jastrzembski und Yeboah und Herrmann führte sich mit zwei guten Distanzschüssen (71., 73.) gleich gut ein. Auf der Gegenseite strich ein Versuch Blagaics nur hauchdünn über die Latte (74.). In der 79. Minute gab es den nächsten deutschen Doppelwechsel: Arp und Mbom gingen für Eric Hottmann und Patrick Osterhage vom Feld. Beide Teams lauerten noch auf den Siegtreffer, große Chancen gab es aber zunächst nicht. Bis zur 90. Minute: Dann setzte Osterhage Burkardt in Szene, der aus spitzem Winkel Kotarski zum umjubelten Siegtreffer überwand.

 

Quelle: dfb
Foto: dfb

 

 

Jetzt einen Kommentar schreiben