Tottenham Hotspur hat sein erstes Spiel im neuen Stadion gewonnen. Gegen Crystal Palace (2:0) präsentierten sich die Spurs voller Spielfreude, allerdings mussten die Heimfans fast eine Stunde warten – ehe ein ehemaliger Bundesliga-Stürmer das erlösende erste Tor erzielte. Mit dem Dreier beendete Tottenham zudem die Serie von fünf Spielen in Folge ohne Sieg.

Bei Tottenham war der Druck groß gewesen vor der Partie. Aus den vergangenen fünf Ligaspielen hatten die Spurs nur einen Punkt geholt, zuletzt hatte die Mannschaft von Trainer Mauricio Pochettino eine bittere 1:2-Niederlage in Liverpool einstecken müssen. Gegenüber der Pleite bei den Reds vertraute der Spurs-Coach wieder auf den früheren Bundesliga-Legionär Son (HSV, Leverkusen), der zuletzt als Joker gekommen war.

Vom Anpfiff weg suchte Tottenham im neuen Stadion viel Schwung den Weg nach vorne. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Alli mit einem Kopfball für den ersten Abschluss der Partie sorgte. Die Spurs präsentierten sich sehr spielfreudig und agierten offensiv sehr variabel. Im letzten Drittel agierten die Hausherren allerdings zu ungenau, sodass Kane und seine Kollegen selten mal gefährlich zum Abschluss kamen. Eine Ausnahme war ein Flachschuss von Eriksen, der Guaita zum Eingreifen zwang (17.).

Von Palace kam offensiv bis auf einen frühen Abschluss durch Schlupp (3.) kaum etwas. Die Gäste waren vor allem in der Defensive gefordert und versuchten, die Räume für Alli & Co. einzugrenzen – was den Eagles auch gut gelang. Son scheiterte an Guaita (37.), Rose spielte einen Konter schlampig zu Ende (42.). Kurz vor der Pause vergab Kane die letzte Chance für die Spurs, nach einer Ecke nickte der Torjäger knapp am Kasten vorbei (44.).

Auch Durchgang zwei begann wie die erste Hälfte abwechslungsreich. Zunächst rauschte ein Distanzschuss von Eriksen knapp über den Querbalken (48.), auf der Gegenseite verzog Batshuayi mit einem Schlenzer knapp (51.). Kurz darauf zappelte der Ball schließlich im Netz. Eriksen eroberte die Kugel tief in der gegnerischen Hälfte und legte rechts raus auf Son. Der Südkoreaner zog nach innen und schloss ab – Milivojevic fälschte das Leder entscheidend ab, sodass der Ball unhaltbar für Guaita zum 1:0 für Tottenham im Tor einschlug (55.). Mit dem ersten Treffer im neuen Stadion gelang dem Angreifer ein historischer Treffer.

Nachdem Kane (66.) und Son (74.) zunächst einen zweiten Treffer für die Gastgeber verpasst hatten, machte Eriksen schließlich den Deckel drauf. Der Däne kam im Strafraum mit etwas Glück an den Ball und traf aus kurzer Distanz zum 2:0 für die Spurs (80.). In den Schlussminuten hätten durchaus noch einige Tore fallen können, was vor allem an nun mutigen Gästen lag. Van Aanholt (85.) und Zaha (87.) scheiterten jedoch an Lloris, Zaha verzog knapp (86.). Auf der Gegenseite vergab Lucas Moura in der Nachspielzeit einen höheren Sieg für die Hausherren (90.+4).

So stand im ersten Spiel im neuen Stadion am Ende ein verdienter 2:0-Sieg für Tottenham. Am Wochenende haben die Spurs spielfrei. Weiter geht es am Dienstag (21 Uhr) mit dem Viertelfinalhinspiel in der Champions League gegen Manchester City.

Songs historisches Tor im Video:

Heung Min Son im Interview nach dem Spiel:

 

Quelle: http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/england/barclays-premier-league/2018-19/31/4215672/spielbericht_tottenham-hotspur_crystal-palace.html

Foto: Imago

Jetzt einen Kommentar schreiben