Niklas Süle hat sich schwer verletzt. Damit fehlt dem FC Bayern eine wichtige Stütze. Bekommt jetzt Nachwuchs-Verteidiger Lars Lukas Mai seine Chance? Er hat einen prominenten Fürsprecher.

Erst am Freitag verlängerte Lars Lukas Mai seinen Vertrag beim Rekordmeister vorzeitig um ein weiteres Jahr. Trotz seiner erst 19 Jahren zählt er zu den Führungsspielern der kleinen Bayern in der 3. Liga. Der Innenverteidiger führte die zweite Mannschaft im Sommer nach zwei umkämpften Spielen gegen die Reserve des VfL Wolfsburg zum Aufstieg in die 3. Liga. Im Rückspiel im Grünwalder Stadion läutete er noch vor der Pause mit dem 2:1 die Wende ein.

Ein Tag nach seiner Vertragsverlängerung bis 2022 riss Niklas Süle sich das vordere Kreuzband im linken Knie. In den kommenden sechs Monaten steht der Abwehrhüne dem Rekordmeister damit nicht zur Verfügung. Nachbessern wollen die Bayern trotz der schweren Verletzung nicht, wie von höchster Stelle zu hören ist. Dem TV-Sender „Sport1“ bestätigte Bayern-Präsident Uli Hoeneß, dass der Verein auf Wintertransfers verzichten werde. Damit wird auch ein immer wieder thematisierten Abgang von Jérôme Boateng unwahrscheinlicher.

Die Chance für „Lasse“ Mai?

„Der FC Bayern München sollte jetzt auf den Nachwuchs schauen“, fordert Ex-Augsburg-Coach Manuel Baum bei Sky 90. Der 40-Jährige betreut seit Juli die U20-Nationalmannschaft. Baum kennt den Leader der U23 gut und hält große Stücke auf den Verteidiger. „Ein richtig, richtig Guter. Da können sie jetzt ruhig mal mutig sein und ihre eigenen Spieler pushen“, empfiehlt Baum den Verantwortlichen. „Warum soll das keine Lösung sein?“

Mai ist ein wichtiger Bestandteil der Drittliga-Mannschaft. Für die kleinen Bayern wäre es auf jeden Fall ein Verlust, wenn der 19-Jährige auf Dauer im Profi-Kader vertreten ist. Doch kann Lukas Mai den Bayern auf diesem Niveau sofort helfen? „Die Antwort siehst du erst, wenn er wirklich auf dem Platz steht“, sagt Baum.

Seit David Alaba warten die Fans des FC Bayern auf einen Youngster aus den eigenen Reihen. Jetzt könnte der Traum vieler Anhänger Wirklichkeit werden.

FC Bayern hat viele Alternativen

Aber natürlich gibt es noch einige andere hochkarätige Alternativen für den Rekordmeister. Alaba ist wieder fit und 80-Millionen Transfer Lucas Hernandez könnte in die Innenverteidigung rutschen. Auch Benjamin Pavard kann diese Position bekleiden. Vor seinem Wechsel an die Isar war der 23-Jährige beim VfB Stuttgart Stammspieler in der Zentrale. Mit Boateng und Javi Martinez hat der amtierende Deutsche Meister zwei weitere Alternativen in der Hinterhand.

Oder schlägt die Stunde von Junioren-Nationalspieler Mai? Die Vertragsverlängerung des 19-Jährigen kann als Zeichen für die Zukunft verstanden werden. Vor der Saison hatten bereits Vereine wie Düsseldorf, Stuttgart und Nürnberg vergeblich Interesse signalisiert. Doch offenbar hat der FC Bayern einen Plan mit dem Gewinner der Fritz-Walter-Medaille in Bronze aus dem Jahr 2017…

 

Quelle: TZ 

Foto: imago-images

Jetzt einen Kommentar schreiben